Gruppenfoto der Figuren der Rauminstallation Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Rauminstallation Kunstverein Ludwigshafen, 2011 Gruppenfoto der Figuren der Rauminstallation

CheckUP in LU
Eine Rauminstallation im Kunstverein Ludwigshafen

Ausgehend von Interviews und Fotografien wird eine Rauminstallation für den Kunstverein Ludwigshafen geschaffen, die die Lebenssituation von 17 Jugendlichen in Ludwigshafen beleuchtet. In den Interviews erzählen sie von ihren Träumen, Erfahrungen, Wünschen und Vorstellungen rund um ihr Leben in Deutschland. Es entsteht ein persönliches Bild der jugendlichen Migranten. Ein reales Stück Ludwigshafen wird als begehbare Installation mitten im Kunstverein platziert.

Durch auf Stellwände montierte großformatige Fototapeten werden Straßenzüge des multikulturellen Ludwigshafener Stadtviertels Hemshof in den Ausstellungsraum gebracht. Besucher der Ausstellung schlendern durch diese begehbare Kulisse als Akteure wie Passanten und treffen so bei ihrem Spaziergang auf die interviewten Bewohner des Viertels / Teilnehmer des Projekts, die als gemalte Figuren frei im Raum stehen und auf den ersten Blick wie reale Personen wirkten. Die Besucher werden selbst Teil der Installation.

Die Interviewtexte finden sich an den Außenwänden der Ausstellungshalle als geplottete Texte und umrahmen die Rauminstallation. Die Besucher erfuhren durch die Wandtexte Persönliches über die Figuren, die Sie auf den Straßen der Ausstellungskulisse antreffen.

Begleitet wurde das Projekt von einem umfangreichen Rahmenprogramm zum Thema Migration mit Theater, Lesungen, zahlreichen Führungen,  einem Konzert und Workshops in den Bereichen Film und Porträtmalerei.

Der Hardcover-Katalog zur Ausstellung ist im Kerber-Verlag erhältlich.

Hintergrund:
Die Stadt Ludwigshafen weist eine sehr heterogene  Zusammensetzung der Bevölkerungsstruktur auf. Ihre besondere Lage direkt am Rhein und die damit verbundene Ansiedlung chemischer Industrie bringt eine Besonderheit in der Bevölkerungsstruktur mit sich, die ursprünglich auf die Zuwanderung so genannter Gastarbeiter in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zurückzuführen ist. In Ludwigshafen leben mehr als 20% Menschen mit Migrationshintergrund, im Stadtteil Hemshof über 40%. Die verschiedensten Nationen leben in einer Stadt zusammen. Ludwigshafen ist ein Schmezltiegel der Nationen, die Thematik der Integration spielt also eine maßgebliche Rolle für die Stadt. Gerade die Generation der Jugendlichen sieht sich dabei anderen Herausforderungen gegenüber als noch die Generation ihrer Eltern, etwa bei der Berufswahl oder der Frage nach der eigenen Identität als Migranten.

> zurück

Bilder